Hundeklappen mit Chip

Damit diese Hundeklappen funktionieren, muss der Hund mit einem europäischen Mikrochip gekennzeichnet sein. Rassehunde werden heute bereits vor der Abgabe gechipt. Hunde, bei denen das noch nicht der Fall ist, bei denen kann das preisgünstig beim Tierarzt nachgeholt werden. Dabei wird eine Tierkennnummer IDs vergeben. Diese IDs lassen sich leicht im Gerät einstellen. Es können auch die IDs für mehrere Haustiere eingetragen werden. Tiere ohne diese Nummern können dann nicht mehr das Haus durch die Klappe passieren. Diese praktischen Hundetüren können aber mit noch weiteren Funktionen aufwarten. So kann man zum Beispiel einprogrammieren, dass die Klappe nachts während eines bestimmten Zeitraums geschlossen bleibt. Steht ein Tierarztbesuch an, kann einprogrammiert werden, dass der Hund zwar das Haus noch betreten kann, aber dieses ab 10:00 Uhr nicht mehr verlassen kann, falls man zu diesem Zeitpunkt mit dem Tier aufbrechen will. 

Angebote – Hundeklappen mit Chip

 

Zum Hundeklappen Ratgeber